Mariano Chiacchiarini – Dirigent

 

Mariano Chiacchiarini ist eine der interessantesten Künstlerpersönlichkeiten seiner Generation. 25jährig gewinnt er den 1. Preis beim Teatro Colón “J.Martini” Dirigenten-Wettbewerb in Argentinien und beginnt eine bemerkenswerte internationale Karriere, die zu wichtigen Begegnungen mit den Größen der Musikwelt führt, so z.B. mit Sir S. Rattle, P. Boulez, P. Eötvös, I. Fischer, D. Gatti, B. Haitink, R. Muti und D. Zinman. Seit 2018 ist Mariano Deutscher Musikpreisträger (ex-ECHO Musikpreis)

 

Weitere Preise (u.a. der 1.Preis beim “E. Rivera”- Dirigenten-Wettbewerb in Spanien) und erstaunliche Erfolge in Auswahldirigaten belegen seine künstlerische Präsenz und Ausstrahlung. So wurde er 2012 Finalist beim Concours Chef Résident Orchestre National de Lyon (Frankreich) und wurde 2013 beim Kritischen Orchester ausgewählt, um mit Musikern der Berliner Philharmoniker und der Staatskapellen Berlin und Dresden zu arbeiten.

 

Mariano Chiacchiarini ist außerdem Preisträger des Fondo Nacional de las Artes Musik, UCA Estímulo, UCA Internacional. Er erhielt das DAAD-Stipendium, das Stipendium der Accademia Chigiana, den Duna Szimfonikus Preis des Orchesters, den Mozarteum T. Grüneisen Musikpreis und war Artist in Residence Cité Internationale des Arts Paris.

 

Obwohl noch in jungen Jahren, hat er wichtige Erfahrungen sammeln können mit einer beachtlich großen Anzahl erstklassiger und renommierter Orchester. Hierzu zählen u.a.: Tonhalle Orchester Zürich, Lucerne Festival Academy und Lucerne Festival Orchestra, Orchestra della Svizzera Italiana (Schweiz), Russland Sinfoniker, Orchestre Philharmonique de Radio France, Orchestre National de Lyon, Weißrussland National Rundfunk Orchester, Royal Flemish Philharmonic, Orquesta Estable del Teatro Colón von Buenos Aires, das WDR Sinfonieorchester, das Staatstheaterorchester Kassel, die Bochumer Symphoniker, das Schleswig-Holstein Festival Orchester, Frankfurter Opernorchester, MusikFabrik und Ensemble Modern (Deutschland) sowie Orchester aus Österreich, Spanien, Portugal, Griechenland, Ungarn, Italien, Bulgarien, Südamerika und China.

 

Er wird regelmäßig zu bedeutenden Festivals eingeladen wie dem Lucerne Festival, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Young Euro Classic, an die Accademia Chigiana, zu den „Acht Brücken“ in Köln, den Donaueschinger Musiktagen, den Young Classical Series Athen, dem Bartók Festival und den New Talents Cologne; sowie in Konzertsälen wie die Elbphilharmonie, Konzerthaus Berlin, großer Tschaikowsky-Saal Moskau, Teatro dei Rozzi di Siena, l’Opéra Bastille, Philharmonie Köln, Parnassos Athen, KKL Luzern und Tonhalle Zürich. 2016 wurde sein Konzert in China als Event des Jahres gewählt und weltweit live übertragen.

 

Derzeitig nimmt er zahlreiche feste Engagement wahr, so fungiert er seit 2010 als Musikdirektor der Universität Trier, seit 2009 als ständiger Dirigent des Ensemble Garage und 2011 begann als Musikalischer Leiter des Orchester´91 in Hamburg, seit 2014 ist er zudem als einer der Hauptdirigenten der Argentinischen National Sinfonikern und seit 2013 bei der Lucerne Festival Academy engagiert. 2018 wurde als Mitglied beim Projektbeirat des Deutschen Musikrates ausgewählt.

 

Weitere Zeugnisse seines Expertentums in der in der Zeitgenössischen Musik zeigen sich in zahlreichen Uraufführungen, so z.B. 2011 als Dirigent bei der Uraufführung der Oper “Sonntag aus Licht” von Stockhausen für die Oper Köln und 2012 bei der Aufführung von Taschenopern mit dem Ensemble Garage.

 

Er hat bereits zahlreiche CD- und Rundfunkaufnahmen vorzuweisen, z.B. beim WDR, SWR, RBB, Bayerischer Rundfunk, Deutschlandfunk, Radio France, National Rundfunk Belarus, Radio Nacional Argentina, usw.

 

Mariano Chiacchiarini wurde 1982 in Buenos Aires geboren und entstammt einer italienischen Familie und fühlt sich gleichermaßen der Europäischen wie der südamerikanischen Kultur verbunden.

 

Die Stationen seiner Ausbildung umfassen das Masters Degree in Orchester- und Chorleitung mit Goldmedaillen-Auszeichnung an der Universidad Católica Argentina in Buenos Aires und den Master im Fach Dirigieren, den er 2010 bei Prof. M. Luig an der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit ausgezeichnetem Abschluss erhielt.

 

Sein bisheriger Lebenslauf zeigt uns eine künstlerische Persönlichkeit mit einer eindrucksvollen und prägnanten musikalischen Sprache, analytisch und leidenschaftlich zugleich.